Gratisfutter für deinen Hund und deine Katze???

Hallo ihr Lieben,

ihr wisst, ich nehme gern mal Futter aus einander, welches mir so vor die Füße kommt, da ich selbst auch immer auf der Suche nach gutem Fertigfutter bin und euch auch gern Futter empfehlen möchte, welches ich meinen Tieren auch füttern würde.

Versteckte Reico-Werbung

In den letzten Wochen ist mir aufgefallen, dass in verschiedenen Facebook-Gruppen immer wieder Gratisfutter für Hund und Katze angeboten wird. Das an sich macht mich immer schon stutzig, denn solche Aktionen kosten den Hersteller ganz gut Geld.

Wenn ich mir dann die Profile der Leute anschaue, die den Post erstellen, stellt sich in den meisten Fällen heraus, dass es sich um Reico-Vertreter handelt. Kennt ihr Reico? Im Endeffekt ist Reico – so wie Petfit, Paneon und Anifit – ein Futter, welches ihr nur bei bestimmten Vertretern und nicht im “normalen” Zoofachgeschäft kaufen könnt. Oft sind diese Vertreter auf Heimtiermessen vertreten und im Endeffekt läuft das ganze ähnlich ab, wie Tupperware, Thermomix, Partylite oder Dildofee (um nur ein paar zu nennen).

Das Futter wird euch von Ernährungsberatern/-innen verkauft und egal ob ihr bei einer Reico-, Petfit-, Anifit-, Paneonvertreterin ankommt; Alle haben das beste Futter, denn sie wollen es euch schließlich verkaufen. Die 200g Dosen kosten dann oft zwischen 2 und 4 Euro.

Heute ist bei mir ein Schreiben eingetrudelt von einer Reico-Vetreterin aus dem Landkreis. “Einladung zur Informations-Veranstaltung”. Das an sich ist kein Verbrechen, meine Adresse steht schließlich im Impressum.

Allerdings stört mich an diesem Schreiben, dass man eingeladen wird etwas für Wohlbefinden, Vitalität, Lebensfreude, etc für Tier und Mensch zu tun und dahinter verbirgt sich eine Verkaufsveranstaltung. Das erinnert schon stark an eine Kaffeefahrt, oder?

Leider kam das Schreiben erst heute, am 18.3.2019 bei mir an. Die Veranstaltung war schon am 17.03.2019… vielleicht hätte ich mir das ganze sogar mal angeschaut. 😉

Wie dem auch sei. Über die Methoden kann man streiten. Persönlich finde ich diese nicht sehr ehrlich, denn das ist für Reico zum einen eine Masche an neue Kunden zu kommen. Zum anderen kommen diese aber definitiv schon einmal an Daten, vielleicht sogar Adressdaten. Denn wenn ihr das Katzen-/Hundefutter haben möchtet und kommentiert, wird euch der Reico-Mensch kontaktieren und eure Adresse einfordern, damit er/sie euch das Futter zusenden kann. Und ab dem Punkt werdet ihr ggf. regelmäßig Post bekommen. Per DS-GVO sind diese Punkte alle nicht so ideal.


Was ist im Futter?
Schauen wir uns zuerst einmal ein Hundefutter an: MaxidogVit® Geflügel

Zusammensetzung: Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse: 69% Geflügel, 4% Reis, 4% Karotten, Fleischbrühe, Algen.

Analytische Bestandteile: Rohprotein 11,0% | Fettgehalt 6,0% | Rohasche 2,3% | Rohfaser 0,6% | Feuchtigkeit 78,0%
Calcium 0,35% | Phosphor 0,27%

Unsere tierischen Nebenerzeugnisse sind lebensmitteltauglich und bestehen bei dieser Sorte aus: Magen, Leber, Herz und Hals.

Diese Info stammt von der Reico-Website. Die Deklaration an sich ist nicht sehr genau. Wir haben 69 % Geflügel, wissen aber auf den ersten Augenblick nicht, was genau vom Geflügel verwendet wird. Die Erklärung kommt dann zum Glück: Magen, Leber, Herz und Hals. Also kein Muskelfleisch? Gar keins? Dabei ist Muskelfleisch der wichtigste Bestandteil der Fütterung. Aber auch einer der teureren. Algen sind ebenfalls enthalten. Diese sind meist eine wichtige Quelle für Jod und ggf. auch EPA. ABER – zuviele Algen können zu viel Jod bedeuten und das wiederum kann auf Dauer z.B. zu einer Schilddrüsenerkrankung führen. Damit wir auf 0,35 % Calcium kommen (das sind 140mg Calcium in einer 400 g Dose) müssten in der 400g Dose ca 50 g Hühnerhälse drin sein (100g Hühnerhals enthält ca 1500 mg Calcium). Aus diesem Grund würde ich dieses Futter z.B. nicht besser einschätzen als GranCarnio, welches ihr im Futterhaus bekommen könnt.


Nehmen wir ein weiteres Hundefutter: CuraDog Huhn

Zusammensetzung: 68 % Huhn* (80 % Brustfleisch, 5 % Herzen, 5 % Hälse, 5 % Karkasse, 5 % Leber), 15 % Hirse*, 10 % Apfel*, 2 % Leinöl*, Algen*  *aus ökologischer Erzeugung

Analytische Bestandteile: Rohprotein 8,8 % | Fettgehalt 8,5 % | Rohasche 1,8 % | Rohfaser 0,5% | Feuchtigkeit 68,0%
Calcium 1,2 % | Phosphor 0,62%

Die Deklaration allein zeigt uns schon, dass dieses Futter einiges besser scheint, als die vorherige Variante. Wir haben eine genaue Information, wie viel von welcher Zutat enthalten ist und kommen auch fast auf 100 %. Persönlich finde ich, dass der Kohlehydratanteil (Hirse) zu hoch ist, da ich der Meinung bin, dass die wenigsten Hunde Kohlehydrate benötigen. Aber Hirse ist dennoch eine bessere Wahl an Kohlehydraten, als es z.B. Kartoffeln, Reis oder Nudeln sind.

Der Feuchtigkeitsanteil ist für ein Fertigfutter relativ gering, was bedeutet, dass das Futter nicht mit Wasser aufgefüllt wurde. Für einen gesunden Hund mag dieses Futter in Ordnung sein.

ABER: Für Diabetiker wäre es z.B. ein No-Go. Warum? Der NfE Wert. Erinnert ihr euch, wie wird den errechnen? 100 – Protein – Fett – Asche – Faser – Feuchtigkeit. In diesem Beispiel: 100 – 8,8 – 8,5 – 1,8 – 0.5 – 68 = 12,4 % in der Feuchtmasse. In der Trockensubstanz (Alle Werte ohne Feuchtigkeit) sind es dann (12,4 / 32) * 100 = 38,75 %. Der NfE-Wert ist ein Wert für alle undeklarierten Zuckerbestandteile und Kohlehydrate, die im Analysegerät nicht bedacht sind. Für Diabetiker muss der Wert in der Trockensubstanz unter 10 % sein. Das schafft dieses Futter nicht mal in der Feuchtsubstanz.

Auch Hunde mit Nierenproblemen sollten hier vorsichtig sein, denn der Phosphoranteil im Futter ist ziemlich hoch. Für Hunde mit Pankreatitis oder Magen-/Darm-Problemen würde ich das Futter aufgrund vom hohen Fettgehalt auch nicht empfehlen. Ich frage mich auch, wie der hohe Fettanteil zu Stande kommt, da Hühnerbrustfleisch in der Regel nur zwischen 2%  und 10 % Fettanteil hat. Wenn ca 50 % der Dose aus Hühnerbrust besteht, dann müsste der Fettanteil deutlich geringer sein, was darauf hindeutet, dass nicht nur das Brustfleisch, sondern auch die Haut mit verwendet wird. Da müssten dann Hundehalter mit Hunden aufpassen, welche Probleme mit Purinen haben (z.B. alle Dalmatiner).


Und nun zum Katzenfutter Sorte 1: MaxicatVit® Geflügel

Ihr wisst, ich schreibe oft über Katzenfutter und bin auch da extrem kritisch eine gute Sorte zu finden… Schauen wir uns dieses einmal an:

Zusammensetzung: Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse: 39 % Rind, 27 % Geflügel, 2 % Reis, Fleischbrühe, Algen.

Analytische Bestandteile: Rohprotein 10,4 % | Fettgehalt 5,7 % | Rohasche 1,9 % | Rohfaser 0,4 % | Feuchtigkeit 79 % | Calcium 0,4 % | Phosphor 0,25 %

Zusatzstoffe je kg |Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe: Vitamin D3 – 200 I.E. | Vitamin E (alpha tocopherol) – 25 mg | Taurin – 837 mg | Zink als Zinksulfat, Monohydrat – 15 mg | Mangan als Mangan-(II)-sulfat, Monohydrat… – 3 mg | Jod als Kaliumjodid – 0,5 mg

Was mit zuerst auffällt: Bei der Katze sind Zusatzstoffe drin, beim Hund nicht. Beim Hund wurden die Bestandteile vom Geflügel hingeschrieben. Hier wissen wir nicht welche Teile von Rind und Geflügel genutzt wurden. Der tierische Anteil liegt bei 66 % + 2 % Reis + Fleischbrühe und Algen. Wir können davon ausgehen, dass mit Fleischbrühe eine art Pulver gemeint ist. Warum? Laut Gesetz müssen die Bestandteile nach Gewicht in absteigener Reihenfolge geordnet sein. Wir haben also weniger als 2 % Fleischbrühe im Futter, aber ca 30 % Wasser.

Der Tauringehalt ist viel zu niedrig. 1. Taurin ist extrem hitzeempfindlich, weshalb vielleicht noch die Hälfte vom Taurin übrig bleibt. 2. Eine 4-kg-Katze benötigt mindestens 200 mg Taurin pro Tag. Sie soll 300 g vom Futter am Tag fressen. Wenn das Taurin nicht zerstört werden würde, wäre es in Ordnung und die Katze würde 251 mg Taurin zu sich nehmen. Vermutlich ist es aber gerade noch die Hälfte dessen. Deshalb unbedingt Taurin hinzufügen.

Das Calcium zu Phosphor-Verhältnis ist nicht ideal. Bei gesunden Katzen sollte das bei 1:1 oder 1,1:1 liegen. Wir sind hier bei 1,6:1.

Allein aufgrund der Deklaration ist dieses Futter für mich und meine Katzen keine Option und in dieser Form ebenfalls von anderen Herstellern im Zoofachhandel oder Supermarkt zu bekommen.


Als nächstes haben wir mEATzie Kaninchen & Cranberries

Zusammensetzung: Kaninchenfleisch, -herz, -leber, -lunge, -niere: 30 %; Hühnerfleisch, -leber, -herz: 30 %; Fleischbrühe 26 %; Rinderlunge 6 %; Cranberries 4 %; Lachsöl; Mineralstoffe; Algen

Analytische Bestandteile: Rohprotein 11,50 % Fettgehalt 4,50 % | Rohasche 2,00 % | Rohfaser 0,30 % | Feuchtigkeit 80,00 %
Zusatzstoffe je kg |Ernährungsphysiologische Zusatzstoffe:
Vitamin D3 200 I.E. | Vitamin E (alpha-Tocopherolacetat) 50 mg | Taurin 1000 mg | Jod als Calciumjodat, wasserfrei 0,2 mg | Mangan als Mangan-(II)-sulfat 2 mg | Zink als Zinksulfat, Monohydrat 20 mg

Es ist schade, dass die Deklaration nicht so offen ist, wie die beim Hund. Hier haben wir, wie beim MaxicatVit® einen Fleischanteil von 66 %.Das ist in Ordnung, denn wenn wir die Fleischbrühe vernachlässigen, liegt der Fleischanteil bei 89 %. Man kann darüber streiten, ob hier zu viele Innereien (v.a.) Lunge enthalten sind, oder nicht. Für mich haben Cranberries aber nix im Katzenfutter zu suchen, da die Katze diese gar nicht verarbeiten kann. Lachsöl ist schön und gut, ist jedoch sehr instabil gegenüber Hitze.

Wir haben in diesem Futter 1000 mg pro 1 kg Futter Taurin enthalten. Da dieses Futter etwas hochwertiger scheint, liegt die Fütterungsempfehlung der 4-kg-Katze bei ca. 2 1/2 Tütchen (85 g je Tütchen machen 212,5 g Futter). Das heißt aber auch, wir haben 212,5 mg Taurin – vor dem erhitzen. Deshalb würde ich auch hier empfehlen Taurin trotzdem extra zu füttern.

Der Fettgehalt ist für ein Katzenfutter fast schon im niedrigen Bereich, was bei Kaninchen und Huhn aber auch nachvollziehbar ist. Der Jodgehalt pro 2 1/2 Tütchen liegt bei 425 yg, was fast das Doppelte des normalen Bedarfs nach NRC ist und auch über der Bedarfsrechnung nach Prof. Wanner. Das ist auf Dauer nicht ideal und kann auch bei Katzen zu Schilddrüsenproblemen führen.

Im Notfall würde ich ggf die Sorten mEATzie Geflügel oder Lachs füttern, da diese kein Obst, Gemüse oder Käse enthalten. Allerdings enthalten alle Sorte einen ziemlich beachtlichen Teil an Lunge. Wenn man an ein Beutetier denkt, ist dies sicher gerechtfertigt. Aber für mich muss das nichts ins Katzenfutter rein, da es oft als günstiges Füllmaterial verwendet wird.


Reico verkauft auch viele Trockenfuttersorten, v.a. für Hunde. Da ich jedoch die reine Fütterung von Trockenfutter nicht empfehle und dieses maximal als Leckerli empfehlen würde, werde ich dazu nichts weiter sagen.


Weiterhin sind viele Ergänzungsfuttermittel verfügbar, wie Kräutermixe, Algenmixe, Pasten, die zum Tiel aus der Tierheilkunde stammen. Allerdings sind Pflanzen und Kräuter oft mit Bedacht zu wählen, da unterschiedliche Pflanzen für unterschiedliche Dinge eingesetzt werden. Gerade bei Algen sollte man schauen, ob es sich um Meeresalgen handelt, die oft beachtliche Mengen an Jod enthalten.

Es gibt auch Nahrungsergänzungsmittel und Pflegeprodukte für Menschen. Dazu gebe ich jedoch keinen Kommentar ab, da ich mich da einfach zu wenig auskenne.


Fazit: Ich sage immer, es soll jeder selbst entscheiden, was er seinem Haustier zu fressen gibt. Ich möchte euch nur dabei helfen, dass ihr lernt das Futter und seine Zusammensetzung zu verstehen.

Falls ihr Fragen habt, gebt mir gern Bescheid. Ich gehe davon aus, dass ich nun auf eine Reico-Black-List komme 😉

Eure Nicole

Ergänzungsfuttermittel für Katzen

Hallo ihr Lieben,

ich beobachte in letzter Zeit, dass viele meiner Kunden Ergänzungsfuttermittel für Katzen kaufen und einige Katzen auch ausschließlich dieses Futter bekommen und an nix anderes mehr ran gehen.

Dieses Futter ist oft nicht günstig und sieht auch sehr lecker aus, weil man die Bestandteile sogar erkennen kann. Oft ist es Hühnchen oder Thunfisch in klarem Gelee mit Shrimps oder Leber oder Krebsfleisch der sonstigem gemischt. Dieses Futter ist oft in kleinen Dosen oder Päckchen und sieht auf dem 1. Blick wie ein Alleinfuttermittel aus. Die Besitzer wollen also schon das Beste für das Tier.

Der Punkt ist jedoch, dass es sich dabei um Ergänzungsfutter handelt. Das bedeutet im Klartext – es ist nicht zur dauerhaften und alleinigen Fütterung der Katze geeignet, weil sehr viele wichtige Nährstoffe fehlen, die nicht oder nur sehr gering im abgekochten und sehr mageren Muskelfleisch vorhanden sind. Allem voran Calcium, was hauptsächlich in Knochen vorhanden ist, und wichtige Vitamine, wie A und E. Allen voran fehlt auf die Zufuhr vom Taurin und Fett. Und das sind nur ein paar wenige Beispiele. Wenn der Katze die wichtigen Nährwerte fehlen, kann es auf Dauer zu Erkrankungen kommen.

Fehlt z.B. auf Dauer Calcium, kann es zu spröden Knochen und Zähnen kommen. Ist dauerhaft zu wenig Eisen in der Fütterung, kann es zu Haut-/Fellproblemen, Herzrythmsstörungen oder Blutmangel kommen. Und bei einer zu geringen Zufuhr von Jod, kann es zu Schilddrüsenerkrankungen kommen. Generell enthalten viele Ergänzungsfuttermittel wenig Fett und selten wichtige Fettsäuren (Omega 3/6), so dass man auf Dauer Haut- und Fellprobleme, Energiemangel, uvm. feststellen kann.

Der Zeitraum “dauerhaft” bedeutet in der Regel über mehrere Monate und Probleme zeichnen sich bei jeder Katze unterschiedlich ab.

Deshalb bitte ich euch, dass ihr beim Futterkauf unbedingt darauf achtet, dass auf dem Futter “Alleinfuttermittel” vermerkt ist. Denn nur wenn es als solches deklariert ist, sollte es im Idealfall auch alle Bedarfswerte eurer Miez abdecken. Ob das am Ende so ist, sei dahin gestellt.

Einige Beispiele für Ergänzungsfuttermittel:

  • Sheba Feine Filets
  • Miamor Feine Filets
  • Premiere Fine Filets
  • Schesir
  • Almo Nature HFC
  • Gourmet Crystal Soup
  • Animonda vom Feinsten

Ihr könnt sehen, dass ein großes Merkmal die “Filets” sind. Ein weiteres Merkmal sind die Schlagwörter “Im Eigenen Saft” oder “Soup”.

Es ist kein Problem der Katze ab und an solches Futter zu geben und sollte so gefüttert werden, wie etwa eine Vitaminpaste, Malzpaste, Katzenmilch oder andere Snacks. Alle sind Ergängungsfuttermittel und sind in Maßen ab und an in Ordnung, aber nicht als Ersatz für die Hauptmahlzeit zu sehen.

Wer mehr wissen möchte oder wer sich nicht sicher ist, ob sein Futter ein Alleinfuttermittel ist kann mich gern kontaktieren.

Eure Nicole