Ernährungsberatung wird Tierheilpraxis

Hallo ihr Lieben,

Seit nun mehr 3 Jahren bin ich für euch in Buxtehude und Umgebung unterwegs und betreue eure Katzen. In diesen 3 Jahren habe ich extrem viel gelernt, mich weitergebildet und auch ausbilden lassen.

Heute besteht mein Angebot nicht mehr nur aus der Katzenbetreuung, sondern auch aus folgendenen Leistungen für Hund und Katze:

Ab September kommt die Mykotherapie für Tiere hinzu und ab kommenden Jahr auch die Phytotherapie.

Eine Berufsbezeichnung nun auf ein Kärtchen zu schreiben, wird sehr lang: Ernährungsberater, Bachblütenberater, Mykotherapeut, Phytotherapeut, Katzensitterin. Uff. Deshalb mache ich es kurz: Ich bin Tierheilpraktikerin mit folgenden Schwerpunkten:

 

Es gibt immens viele Heilungsverfahren für Tier und Mensch, die auf natürlichen Methoden beruhen. Kräuter/Pflanzen, Pilze, Bioresonanz, Reiki, Vitamine/Spurenelemente, Kristalle, Ernährung, Ruhe/Erhohlung, Akunktur/Akupressur, Chiropraktik, Aromatherapie, Physiotherapie, Blutegel, Schlangen-/Spinnengift, Licht- und Klangtherapie und so unendlich viel mehr. Auch Tierkommunikation und -verhaltenstherapie haben mit natürlicher Heilung zu tun. Aus diesem Grund fokussieren sich viele Tierheilpraktiker auf eine Hand voll Verfahren.

In Buxtehude allein gibt es unendlich viele Heilpraktiker für Menschen – aber die Therapiemethoden sind bei vielen sehr verschieden und das unterscheidet sie von einander. Keiner kann alles.


 

Warum ich das alles schreibe

Seit 2016 setze ich mich mit dem Thema Ernährung von Katzen auseinander, habe an einem mehrmonatigen Katzen-BARF-Kurs teilgenommen. Im Juni 2017 habe ich schließlich meine Ausbildung zur Ernährungsberaterin für Hund und Katze angefangen und im Januar 2019 abgeschlossen. Auch die großen Schulen bieten diesen Kurs an. Und es gibt sicher auch größere “Namen” – wie Heidi Herrmann oder Swanie Simon. Mir war jedoch wichtig, dass die Katze in meiner Ausbildung eine große Rolle spielt – und das hat meine Ausbildung von den anderen Therapeuten und Schulen unterschieden.

Das bedeutet, ich habe mich über 1 1/2 Jahre sehr intensiv mit dem Thema der Ernährung von Hund und Katze auseinander gesetzt. In meinen über 3 Jahren als Katzensitterin habe ich gesehen, welchen Einfluss die Ernährung auf die Gesundheit eines Tieres hat. Es ist ja bekannt, dass es beim Menschen genauso ist.

Eine Ernährungsumstellung ist bei vielen Krankheiten eurer Katze oder eures Hundes ein Teil der Therapie und in manchen Fällen auch die einzige Therapie. Krebs, Diabetes, Niere, Harnwege, Magen-Darm, Leber, Arthrose, Futtermittelallergie und -unverträglichkeit, Herz und andere erfordern meist eine Ernährungsumstellung um die Organe zu entlasten und Symptome zu lindern oder zu eliminieren.  Der Tierarzt gibt euch ein Spezialfutter – ich gebe euch andere Tipps.

Ich bin Ernährungsberaterin für Hund und Katze. Doch viele Tierfutter-Vertreter bezeichnen sich ebenfalls als Ernährungsberater für Hund und Katze. Das ist natürlich ihr gutes Recht, denn Sie beraten euch über das Futter und die Berufsbezeichnung ist nicht geschützt. Das ganze verwirrt jedoch, denn ich verkaufe kein Futter, werde aber häufiger nach Futterproben gefragt.

Davon möchte ich mich abgrenzen.


mobile Tierheilpraxis

Seit 2 Jahren bilde ich mich nun weiter und werde dies wohl auch noch sehr lange weiterhin tun. Dümmer wird man dabei nicht 😉 In meinem Werdegang könnt ihr eine Liste sämtlicher Weiterbildungen und geplanten Weiterbildungen finden.

Ich habe keine klassische Ausbildung als Tierheilpraktikerin (THP) im Sinne der großen THP-Schulen gemacht. Ich bilde mich Stück für Stück in unterschiedlichen Bereichen der Tierheilpraxis weiter und denke, dass dies der Weg ist, den ich gehen muss.

Ich diagnostiziere natürlich keine Krankheiten, verkaufe auch keine Medikamente, Pflanzen, Tropfen oder sonstiges. Das überlasse ich den Tierärzten, bzw. Tierheilpraktikern mit einer Erlaubnis laut AGM. Aber ich berate euch über bestimmte Zweige aus der Tierheilpraxis und schreibe Therapiepläne so, dass ihr dem einfach folgen könnt. Die Zutaten sind dann einfach für euch auf verschiedenen Wegen zu bekommen.

Eure Nicole

Was macht ein Ernährungsberater für Hund und Katze?

Hallo ihr Lieben,

Wie ihr wisst bin ich Ernährungsberater für Hund und Katze. Ich habe aber immer wieder das Gefühl, dass viele Leute nicht wissen, was das sein soll. Die Bezeichnung “Ernährungsberater für Hund und Katze” klingt an sich schwammig. Was heißt das überhaupt?

Um es mal so zu sagen. Jeder der einen anderen Menschen über die Ernährung von Hund oder Katze berät kann sich Ernährungsberater nennen. Die Berufsbezeichnung ist nicht geschützt, genauso wenig, wie der Beruf des Tierheilpraktikers.

Aber ich würde sagen es gibt drei Kategorien an Ernährungsberatern:

  1. Das ist zum einen der Tierarzt, der die Ernährungsberatung mit als Dienstleistung anbietet. Dass die meisten Tierärzte im Studium nur sehr wenig darüber lernen und sich nur die wenigsten auf diesem Thema weiterbilden sei dahin gestellt. Ein Tierarzt muss so schon genug über alle möglichen Tiere lernen. Die Beratung ist dann oft die, dass dem Tierhalter ein Diätfuttermittel von bekannten Marken verkauft wird.
  2. Zum anderen nennen sich auch die Vertreter von Fertigfutter “Ernährungsberater für Hund und Katze”, denn sie beraten euch darin, dass das Futter, welches sie verkaufen, besser für euer Tier ist. Wie sehr die Berater jedoch über die Bedürfnisse von Hund und/oder Katze Bescheid wissen, ist unklar.
  3. Und dann gibt Ernährungsberater, welche an einer Tierheilpraktikerschule oder bei anderen Tierheilpraktikern eine Ausbildung gemacht haben, sich für längere Zeit nur mit dem Verdauungstrakt, den Bedürfnissen von Hund und Katze, unterschiedlichen Fütterungsmethoden und der Ernährung bei Erkrankungen beschäftigt haben. Oft ist auch BARF ein Thema.

Kurz um – die Ernährungsberatung ist ein Bestandteil vom großen Oberbegriff der Tierheilpraxis. Aber nicht jeder Tierheilpraktiker kennt sich mit der Ernährung von Hund und Katze aus. Genauso wenig kennt sich ein Ernährungsberater mit allen anderen Faktoren in der Tierheilpraxis aus.

Alle 3 Ernährungsberater-Typen haben ihre Berechtigung. Ihr müsst nur für euch entscheiden, welcher Ernährungsberater für euch die beste Wahl ist.


Ich persönlich sehe mich inzwischen als Tierheilpraktiker mit dem Fokus auf Ernährung und Bachblüten. Warum? Weil man einem Tier über die Ernährung allein extrem viel helfen kann. Weil die Bachblüten ein natürliches Mittel sind Gemütsprobleme bei Tier (und Mensch) zu verbessern. Und weil ich mich von Ernährungsberater aka Futterverkäufer distanziere.

Nehmen wir ein Beispiel: Eine meiner Katzensitter-Kundinnen rief mich an und wollte eine Bachblütentherapie bei Ihrem Kater versuchen. Er kotete seit Monaten auf ihre Couch. Sie war beim Tierarzt, der konnte nichts finden und sprach schon von Antidepressiva. Ich besuchte meine Kundin. Nachdem sie mir erzählte, dass der Kot sehr hart und klebrig war und ich wusste, dass der Kater Trockenfutter und ein wenig Nassfutter bekam, vermutete ich hier eine Verstopfung. Ich riet der Kundin dazu das Trockenfutter komplett abzusetzen und dem Kater täglich 1 TL gequollene Flohsamenschalen unter das Futter zu mischen. Siehe da – es gibt seit Monaten kein Problem mehr.

 Was macht ein Ernährungsberater

Ein Ernährungsberater hilft dir zum Einen dabei zu verstehen, was dein Hund oder deine Katze braucht und was gut oder schlecht für deine Fellnase ist. Er hilft dir dabei selbst zu erkennen welches Futter gut oder schlecht ist. Ein Ernährungsberater hilft dir herauszufinden, was genau dein Tier nicht verträgt. Und er hilft dir vor allem dann, wenn dein Tier erkrankt ist und du nicht auf das Futter deines Tierarztes vertrauen willst oder es nicht hilft.

Leider ist es auch in der Humanmedizin noch nicht so stark verbreitet, dass die Ernährung einen riesigen Einfluss auf die Gesundheit hat. Die Großmutter meines Mannes ist im Moment im Krankenhaus und mir sträuben sich die Haare, wenn ich sehe, was den Patienten vorgesetzt wird. Z.B. ist es bei Mensch und Hund bekannt, dass bei Krebserkrankungen und Lebererkrankungen auf Kohlehydrate soweit wir möglich verzichtet werden sollte. Kohlehydrate enthalten Glucose, welche Krebszellen füttern. Und dennoch ist dies oft nicht Teil der Behandlung.

Wie sieht eine Ernährungsberatung aus?

Ich kann jetzt nur von mir sprechen: Bei mir ist es so, dass ich von dir sehr viele Infos über dein Tier benötige – vor allem, wenn es erkrankt ist. Du schickst mir Bilder deines Tieres, Informationen zur jetzigen Fütterung, Erkrankungen, Blutbilder, Kotprofile, Befunde, etc. Und wir sprechen auch ab, wie du dir die zukünftige Ernährung vorstellst. In vielen Erkrankungsfällen empfehle ich gern, dass das Tier roh gefüttert wird. Ich verstehe aber auch, dass diese Fütterung nicht für jeden geeignet ist.

Ich habe Kunden, die von sich aus nach einem BARF-Plan für einen Leberkranken Hund oder eine nierenkranke Katze fragen. In diesen Fällen informiere ich mich vorab noch einmal über die Erkrankung und erstelle dann den BARF-Plan mit mehreren Rezepten.

Ein ganzer Ernährungsplan für ein krankes Tier sieht jedoch anders aus. In erster Linie beschäftige ich mich mit der Diagnose, um zu verstehen welche Faktoren im Körper eine Rolle spielen. Dann möchte ich euch zu verstehen geben, wie die jetzige Ernährung auf das Tier wirkt und nehme das jetzige Futter “auseinander”. Dann helfe ich euch zu verstehen, was bei der bestimmten Erkrankung zu beachten ist und was man therapeutisch über die Ernährung machen kann.

Ihr könnt euch vielleicht vorstellen, dass es einige Zeit in Anspruch nimmt, um solche einen Plan zu erstellen. Genauer gesagt kann es passieren, dass man über 16 Stunden an einem Ernährungsplan für ein Tier sitzt – je nachdem, wie komplex der Fall ist. Sofern ihr im Umkreis von Buxtehude wohnt, treffen wir uns dann auch um den Ernährungsplan zu besprechen oder telefonieren miteinander. Im Idealfall bleiben wir auch danach noch über Wochen in Kontakt, damit ich ein Feedback zum Therapieverlauf bekomme und falls ihr noch weitere Fragen zum Ernährungsplan habt.


Ich hoffe, ich konnte euch damit einen kleinen Einblick in den Beruf eines Ernährungsberaters für Hund und Katze geben.

Wenn ihr noch Fragen habt, gebt mir gern Bescheid.

Eure Nicole