Lütti ist krank

Meine Katze Lütti ist krank. Was genau das Problem ist, ist noch unklar…

Sie fing Mitte November an Galle zu erbrechen. Sie hatte das einige Monate vorher schon einmal, wo festgestellt wurde, dass die Pankreas-Werte im Blut (fPLi) etwas erhöht waren und der Vitamin B12-Wert erniedrigt. Das kann beides zusammen hängen, das konnte eine zerstörte Darmflora sein.

Wir haben darauf hin eine Darmsanierung gemacht und sie bekam einige Monate den Pilz Hericium als Extrakt. Das funktionierte gut und es war lange Ruhe.

Dann fing es wieder an und verstärkt. Ich habe ihr Ulmenrinde verabreicht, wieder Hericium dem Futter beigemischt, aber dann hat sie das Futter verweigert. Für Lütti war das höchst ungewöhnlich, also sind wir ab zum Tierarzt. Und auch wenn ich die Naturheilkunde der Schulmedizin vorziehe, gibt es einfach Situationen, wo die Schulmedizin herangezogen werden sollte.

Die Tierärztin erfühlte einen verdickten Darm und Lütti schien empfindlich. Also bekam sie ein Antibiotikum und Schmerzmittel.

Aber der Zustand meiner kleinen Maus verschlechterte sich, sie fraß gar nicht mehr, versteckte sich im kalten Musikstudio meines Mannes und erkältete sich zu allem Überfluss auch noch.

Wenn Katzen nicht fressen.

Wenn eine Katze nicht frisst, kann sie dass vielleicht mal ein oder zwei Tage verkraften. Ideal ist es jedoch nicht. Katzen haben einen anderen Stoffwechsel als Hunde oder Menschen und brauchen regelmäßig Nahrung.

Bekommen sie kein Futter kann es zu einer sogenannten Hepatischen Lipidose kommen, einem Fettlebersyndrom. Der Körper mobilisiert dann seine Fettreserven. Da aufgrund der fehlenden Nahrungsaufname aber die Enzyme fehlen, die das Fett dem Körper zur Verfügung stellen, lagert sich das Fett in der Leber ein, zerstören Leberzellen und können so zu Funktionsstörungen der Leber führen. Da dieses Organ extrem wichtig für den Entgiftungsprozess im Körper ist, kann das einige Folgen mit sich führen. Oft sind junge, trächtige, übergewichtige oder Kranke Katzen betroffen.

2 Tage beim Tierarzt

Lütti musste dann 2 Tage beim Tierarzt bleiben, wo sie versorgt wurde, an einen Tropf kam und unter Beobachtung war. Es hatte mir das Herz zerrissen sie einfach abzugeben und sie klagen zu hören. Ich habe viele Freunde und Bekannte mobilisiert, die ihr Reiki und Quantenheilung geschickt haben.

Die Tierärztin teilte mir dann die Blutergebnisse mit:

Der ALT-Wert im Blut war etwas erhöht. ALT steht für Alaninaminotransferase und deutet auf eine Lebererkrankung oder -verletzung hin.

Einige Werte im Kleinen Blutbild waren verringert, andere etwas erhöht. Diese Werte können in diesem Zusammenhang Anzeigen für Entzündungen, eine Bakterien- oder Vireninfektion aber leider auch Leukämie sein.

Ich bleibe nun aber positiv, dass es keine Leukämie ist, da die Werte alle nur leicht erhöht sind.

Nun warten wir noch auf die Blutergebnisse zum FIV und FeLV -Test und ich versuche weiter Positiv zu bleiben…

aktuelle Therapie

Schulmedizinisch bekommt Lütti nun noch Antibiotika gespritzt, um die Entzündung im Körper zu bekämpfen.

Sie bekommt einen hoch-konzentrierten Päppelsaft mit vielen Nährstoffen. Ich mische da nun hochwertiges Fertigfutter von TastyCat rein und das scheint ihr auch in der Form besser zu schmecken.

Alternativ habe ich von der Tierärztin Hepar comp. von Heel mitbekommen, welches ich ihr ebenfalls spritze. Das homöopathische Mittel unterstützt die Leber.

Zusätzlich mische ich dem Päppelbrei Mariendistelsamen für die Leber und Reishi-Extrakt für das Immunsystem bei. Ab morgen bekommt sie zusätzlich den Shiitake als Extrakt, um gegen die Anämie vorzugehen.

Ich füttere sie alle 1 1/2 – 2 Stunden mit ca 6 g Päppelbrei. Da sie so lange nix gefressen hat, kann ich ihr nicht gleich die normale Futtermenge verpassen, sondern muss sie langsam wieder an Futter gewöhnen. Ansonsten würde ihr Stoffwechsel damit nicht klar kommen. Zum Vergleich: Normalerweise würde sie bei ihrer Größe gut 150 – 200g Fertigfutter oder etwa 75 – 80 g BARF bekommen.

Um gegen die schnupfige Nase und Erkältung an zu gehen, habe ich von SALTY AIR (www.salty-air.de) den Flexiweb®-Vernebler ausgeliehen. So verneble ich einmal täglich 1 %-ige Sole aus dem Toten Meer und zusätzlich anoxil® Air. anoxil® Air ist eine Kochsalzlösung, welche Bakterien, Viren, Pilze und Sporen abtötet.

Ansonsten heißt es nun abwarten und Tee trinken…

Bleibt gesund und passt auf eure Fellnasen auf!

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.