Urlaubszeit – Wohin mit dem Tier?

Hallo liebe Tierbesitzer,

Nun haben wir fast Ostern und die Ferienzeit beginnt. Haben Sie sich schon Gedanken gemacht, was Sie in dieser Zeit mit Ihrem Haustier machen? Oder möchten Sie gern wegfahren und wissen nicht, wie Sie Ihr Haustier unterbringen können?

Eine Möglichkeit ist natürlich, das Haustier mit in den Urlaub zunehmen – gerade bei Hunden ist das wahrscheinlich die Beste Wahl.

Die zweite Wahl für Sie wäre sicher auch, dass Sie Familie, Freunde oder Nachbarn fragen nach Ihrem Liebling zu schauen. Dies ist sicherlich auch finanziell eine sehr gute Variante.

Alternativ können Sie Ihren Liebling in der Tierpension Ihres Vertrauens unterbringen. Bitte schauen Sie sich die Pension vorab genau an und stellen Sie sicher, dass Ihr Hund nicht den ganzen Tag in einem Zwinger sitzen muss und vielleicht sogar auch mal Gassi geführt wird. Schauen Sie, dass die Katzenzimmer artgerecht hergerichtet sind und fragen Sie sich, ob sich Ihre Katze in dem Zimmer wohl fühlen würde. Je nach Größe der Pension sollten Sie sich auch die Frage stellen, ob Ihr Liebling genug Aufmerksamkeit bekommen wird.

Ist die Pension bereits ausgebucht, Sie finden keine passende Pension oder möchten, dass Ihr Haustier in seiner gewohnten Umgebung bleibt, dann gibt es noch die Möglichkeit der mobilen Tiersitter. Preislich unterscheiden sie sich oft wenig von einer Tierpension (Gründe finden Sie hier). Doch bei einem Tiersitter haben Sie einige Vorteile:

  • Der Sitter kann sich nach den Gewohnheiten Ihres Haustieres richten (Gassi-Geh-Zeiten, Futterzeiten, etc).
  • Der Sitter nimmt sich Zeit und widmet diese allein Ihrem Liebling.
  • Sie haben jemanden der in Ihrem Heim auch einmal nach dem Rechten sieht.
  • Für einige Tiere (vor allem Katzen) ist es stressfreier, wenn sie in ihrer gewohnten Umgebung bleiben können.

Was mir am Herzen liegt: Bitte, Bitte lassen Sie Ihr Tier nicht einfach zurück oder setzen es aus! Es werden jährlich tausende von Haustieren – vor allem Hunde und Katzen – einfach ausgesetzt. Die Tierschutzvereine in der Region haben schon außerhalb der Saison Probleme Tiere unterzubekommen und suchen händeringend nach Pflegestellen und Spenden.

Liebe Tierbesitzer, machen Sie sich bitte im Voraus Gedanken, wo und wie Ihr Liebling versorgt wird. Er wird es Ihnen danken.

Was kostet der Service?

Hallo liebe Tierbesitzer,

Viele von euch möchten zu aller erst wissen, was meine Tierbetreuung kostet.

Ich hatte heute eine Unterhaltung mit einer potentiellen Kunden, welche meinen angebotenen (Sonder)Preis von EUR 15.00 pro Stunde für die Betreuung ihrer 4 Langhaarkatzen zu hoch fand. Schließlich würde jemand der Kinder betreut weniger Geld nehmen und hätte mehr Verantwortung. Doch sie wünscht sich jemanden, der Katzen liebt und sich mit ihnen beschäftigt und wenigstens eine Stunde am Tag bei den Katzen bleibt.

Nun, für viele Arbeitnehmer in Deutschland sind EUR 15.00 pro Stunde ein gutes Gehalt. Auch ich fände es als Arbeitnehmer fair.

Aber lassen Sie mich kurz erklären, warum ich EUR 15.00 pro Stunde für die Betreuung dieser 4 Katzen möchte.

  1. Die Katzen möchten gefüttert werden, die Katzentoiletten (3 Stück) müssen gereinigt werden, eventuelle Malheure müssen beseitigt werden.
  2. Ich verbringe viel Zeit mit den Katzen, um mit Ihnen zu schmusen, zu spielen.
  3. Die Katzen benötigen Fellpflege, da das Fell leicht verfilzt (ist die Katze kein Fan davon, besteht für mich Verletzungsgefahr).

Für die Urlaubsbetreuung für einen Hund, den ich 4 mal am Tag Besuche nehme ich zwischen EUR 40.00 und EUR 25.00 – je nach länge der Betreuung und Art des Hundes. Warum?

  1. Der Hund wird 4 mal am Tag besucht und ich gehe dann auch mit ihm Gassi, inklusive einer großen Runde z.B. im Moor.
  2. Ich richte mich nach den Gassi-Geh-Zeiten des Hundes, z.B. 7 Uhr morgens, 13 Uhr, 18 Uhr und 23 Uhr – und das jeden Tag von Montag bis Sonntag und bei jedem Wetter.
  3. Jedes mal verbringe ich zwischen 45 und 90 Minuten mit Ihrem Hund und füttere, spiele und schmuse mit Ihrem Hund nach dem Gassi-gehen – je nach Laune des Hundes.
  4. Sollte Ihrem Hund ein kleines Malheure passiert sein, reinige ich dies natürlich auch.

Meine Tierbetreuung ist für mich nicht nur ein Zusatzverdienst, den ich am Abend oder am Wochenende mache. Ich möchte davon Leben. Genauso, wie Sie als Kunde, trage ich ein Risiko, mich in einen fremden Haushalt zu begeben. Ich habe laufende Betriebskosten, wie z.B. Anfahrtskosten, sämtliche Versicherungen (KV, Betreibshaftpflicht, Auto), Steuern, Marketingkosten,… Zusätzlich habe ich natürlich auch private Lebenshaltungskosten und stelle es Ihnen nicht in Rechnung, wenn Ihr Haustier meine Kleidung (oder Haut) verschmutzt oder zerkratzt.

 

Vielleicht kann eine selbstständige Tagesmutter stündlich einen geringeren Preis verlangen, doch kümmert diese sich oftmals um mehr als nur ein Kind und kann die Preise demnach etwas geringer halten. Ich kann nur einen Haushalt zu einem Zeitpunkt besuchen und finde es eine ebenso große Verantwortung mich um Ihr Haustier zu kümmern.

Meine Preise sind prinzipiell Richtwerte für die einmalige Nutzung. Für Zeiträume ab 3 Tagen/3 Besuchen sind die Preise auf Verhandlungsbasis.  Ich führe meine Arbeit gewissenhaft mit sehr viel Liebe und Geduld aus und behandle Ihr Haustier, als wäre er mein Eignes. Und auch wenn mir bewusst ist, dass ich keine Discountpreise anbiete… ist es Ihnen die liebevolle Versorgung Ihres Lieblings nicht Wert?

Sollten Sie Fragen zu meinen Preisen oder zu mir haben, können Sie mich gern kontaktieren.

Ihre Nicole